Sind Klickpedale gefährlich?

Wir haben das Bythlon Project aus Frustration gestartet. Es gab nur Klickpedale, die einen quasi an das Rad ketten. Nach einigen Stürzen fanden wir dieses Risiko einfach zu groß. Dann gab es noch normale Pedale, auch Plattformpedale genannt.

Plattformpedale bringen andere Risiken mit sich. Man kann hier keine Rennradschuhe mit starren Sohlen verwenden, die dich vor stressbedingten Verletzungen schützen. Und deine Füße befinden sich nicht in einer definierten Position, sondern bewegen sich über das gesamte Pedal und rutschen häufig ab. Das Fahrgefühl in Turnschuhen stimmte einfach nicht, man hatte immer das Gefühl, dass die Kraftübertragung nicht optimal funktionierte.

Es wird schwer sein, jemanden zu finden, der Klickpedale benutzt und noch nicht irgendwann gestürzt ist, weil er sich nicht rechtzeitig ausklicken konnte. 

Die Sicherheitsprobleme mit den Klickpedalsystemen sind bekannt und werden in der Radsportgemeinschaft intensiv diskutiert. Tatsache ist, dass jeder der anfängt Klickpedale zu benutzen, früher oder später stürzen wird. Dieses Risiko bleibt auch für sehr erfahrene Sportler und Profis bestehen.

Heutige Klickpedalsysteme werden nach höchsten Standards hergestellt, und Unfälle werden normalerweise nicht durch eine Fehlfunktion oder einen Defekt verursacht. Die häufigste Ursache für Stürze mit Klickpedalen ist das Versäumnis des Fahrers, das Ausklickmanöver rechtzeitig durchzuführen. 

Dazu muss der Radfahrer seine Füße zur Seite drehen, um sich von den Pedalen zu lösen. Dies widerspricht der intuitiven Reaktion des Körpers in einer Notsituation. Hier zieht der Körper rein instinktiv am Pedal, und man kommt halt nicht mehr raus.

Die meisten solcher Vorfälle enden ohne ernsthafte Verletzungen, obwohl häufig ein paar Kratzer und blaue Flecken bleiben.

Die Antwort auf die Frage, ob Klickpedale gefährlich sind, ist nicht einfach. Es besteht sicherlich ein Risiko. Wir sollten wahrscheinlich eher fragen:

Sind sie das Risiko wert?

Der erste Bericht stammte von einer UK Klinik und befasste sich sich mit Hüftfrakturen. Er kam zu dem Schluss: „Radfahrer, die mit Klickpedalen an ihren Rädern befestigt sind, fallen wahrscheinlicher mit Ihrem Fahrrad zusammen um und fallen dann direkt auf die eine oder andere Hüfte, und ziehen sich so Beckenfrakturen zu."

In einem ähnlichen Bericht wurden die Frakturen von fünf Patienten untersucht, die sich alle nicht rechtzeitig aus den Pedalen lösen konnten und folglich fielen. Sie beobachteten: "Wenn sich die Verbindung beim Sturz nicht löst, verliert der Fahrer komplett die Kontrolle über den Sturz, der gesamte Körper dreht sich dann um den eingeklemmten Fuß und übt große Torsionskräfte auf die unteren Gliedmaßen aus ..."

Eine niederländische Fallstudie mit vier Schenkelhalsfrakturen (Hüftfrakturen) von Radfahrern ergab, dass das Klickpedal eine wichtige Rolle bei der Ursache der Verletzungen spielt.

Wir könnten diese Liste ergänzen, aber es wird klar, dass es sich um Einzelfallstudien zu schweren Verletzungen handelt, die durch Klickpedale verursacht wurden. Wenn du diese beteiligten Personen fragen würdest ob Klickpedale das Risiko wert seien, würde die Antwort wahrscheinlich negativ ausfallen.

Aber sind sie statistisch relevant? Und ist das wichtig? Sport im Allgemeinen und Fahrradkultur im Besonderen scheinen Risiko und Schmerz eher zu verherrlichen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum wir scheinbar Risiken im Zusammenhang mit dem Radfahren akzeptieren, die in anderen Verkehrsbereichen nicht akzeptabel wären und sogar von Organisationen toleriert werden, die sie verhindern sollen. Kannst du dir eine Luftfahrttechnologie vorstellen, die 2,3% aller Passagiere verletzt? Oder eine Autokomponente, die 2,3% aller Fahrer verletzt? Sicher nicht! 

Die Royal Society for the Prevention of Accidents hat jedoch kein Problem mit dieser Nummer, wenn es ums Radfahren geht. Eine unterhaltsame Tatsache und wahrscheinlich auch ein Hinweis auf ihre allgemeine Haltung dieser Organisation: Im „Cycling Cleat Factsheet“ wird zunächst auf den Kaufleitfaden für Klickpedale einer Online-Shopping-Website als Beweis für ihre Effizienz verwiesen. Als nächstes wird die Umfrage unter 130 Radfahrern so zusammengefasst: "... nur drei Befragte gaben an, eine Verletzung erlitten zu haben, die direkt auf die Verwendung ihrer Stollen zurückzuführen ist ..." Dies klingt fast enttäuscht!

Wir glauben, dass jeder die Frage für sich beantworten muss, ob Klickpedale das Risiko wert sind.

Unsere Antwort lautet "Nein". Abgesehen von den Risikofaktoren haben wir bei unseren Untersuchungen festgestellt, dass es in der Fahrradwissenschaft keinen Beweis dafür gibt, dass es in irgendeiner Weise nützlich ist, sich an sein Fahrrad zu ketten. Die Idee, dass du mit deiner Achillessehne ziehen kannst, ist einfach ein Märchen, der Mythos des runden Tritts.

Basierend auf unseren Erkenntnissen haben wir die Bythlon Safety Performance Technology entwickelt, die die gleiche Effizienz wie die herkömmlichen Klickpedale bietet, jedoch ohne das Risiko eines Einklickens.

Deutsch de